Archiv der Kategorie 'Aufrufe'

Ten Years Later… – Antifaschistische Demonstration in Dortmund

Ten Years Later - Gedenkdemo für alle Opfer rechter Gewalt am 28.03. in Dortmund!

Am kommenden Samstag jährt sich zum zehnten Mal die Ermordung des Punks Thomas Schulz durch den notorischen Neonazi Sven Kahlin. Ein letztes Mal mobilisiert die Antifaschistische Union Dortmund daher zu einer Demonstration von Dortmund-Dorstfeld zum Ort des Geschehens in die Innenstadt, um auch zehn Jahre später ein würdiges Gedenken an alle Opfer rechter Gewalt zu ermöglichen. Wir rufen euch hiermit dazu auf, euch dieser Demonstration anzuschließen!

Die Dortmunder Neonazis versuchen, diesen Tag für sich zu beanspruchen, indem sie einen Aufmarsch mit anschließendem Rechtsrock-Konzert veranstalten. Auch hierzu werden Gegenaktionen stattfinden. Lassen wir es nicht zu, dass die Nazis diesen Tag vereinnahmen und tragen wir unsere Wut und Trauer auf die Straße!

Informationen zur gemeinsamen Anreise aus Bonn (auch zu den Gegenaktivitäten gegen den am gleichen Tag stattfindenden Naziaufmarsch) findet ihr bei der Antifa Bonn/Rhein-Sieg oder auf Facebook.
Hier findet ihr den kompletten Aufruf zur Demonstration.

»Alternativen Wissenskongress« verhindern!

Wir unterstützen die Proteste gegen den sogenannten »Alternativen Wissenskongress« am kommenden Sonntag (22.03.) in Witten, zu dem hunderte Anhänger_innen von Verschwörungstheorien erwartet werden. Nachfolgend dokumentieren wir den Aufruf des antifaschistischen Bündnisses gegen den Kongress.

»Alternativen Wissenskongress« verhindern!

Gegen Nazis, Rechtspopulisten, Antisemiten und anderen deutschen Verschwörungswahn. Der Querfront eine Absage.

Der Kongress
Am Sonntag, dem 22. März 2015, lädt der sogenannte Verein zur Förderung des politischen Dialogs im Wittener Saalbau zwischen 10:00 und 17:15 Uhr zum 1. Alternativen Wissenkongress NRW ein. Der Kongress trägt den Untertitel »Demokratie in Gefahr – Wer regiert Deutschland?« und wirbt auf seiner Homepage mit den geplanten Referenten Jürgen Elsässer, Karl Albrecht Schachtschneider, Eberhard Hamer und Andreas Popp.
(mehr…)

Kundgebung anlässlich des Anschlags von Paris

Gegen Volk, Nation und Umma!

Samstag 10.01.2015, 10 Uhr, Marktplatz vor dem alten Rathaus, Bonn

»Gegen Volk, Nation & Umma – Solidarität mit der Charlie Hebdo & dem Kampf gegen Theokratie, Faschismus & Antisemitismus«

Theokratische, faschistische und antisemitische Tendenzen waren in Europa seit 1945 nicht so stark, wie wir ihnen heute in die Augen blicken müssen. Am Mittwoch wurden mindestens 12 Menschen – Mitarbeiter_innen des linken Satireblatts Charlie Hebdo, Polizist_innen und Passant_innen – getötet, weil die Zeitung sich u.A. kritisch zum in Europa stark gewordenen Islamismus geäußert und den Propheten Mohammed als Karikatur gedruckt hatte. Die Täter riefen laut Augenzeug_innen während ihrer Mordtour durch die Redaktionsräume »Allah ist groß« und »Wir haben den Propheten gerächt«. Der Anschlag von Paris ist einer der erschreckendsten jüngeren Fälle, die zeigen, wie ideologischer und religiöser Wahn um sich greifen und in letzter Konsequenz Menschenleben fordern.
(mehr…)

Bonn, das ist das Falsche!

Bonn, das ist das Falsche!

Für eine emanzipatorische Mobilisierung gegen die »Bogida«- Rassist_innen!

Am 22. Dezember wagt »Bogida« unter Führung der ehemaligen Nazi-Kameradschafterin Melanie Dittmer einen neuen Versuch, einen »Abendspaziergang« gegen Geflüchtete und die vermeintliche Islamisierung des Abendlandes abzuhalten. Der erste Anlauf am 15. Dezember endete erfreulicherweise in einem Desaster: nur etwa 150 Personen einer bunten Mischung aus Rechtspopulist_innen, Rassist_innen, Neonazis und Verschwörungstheoretiker_innen schafften es auf den Kaiserplatz, auf dem sie aber schon kurze Zeit später komplett eingeschlossen waren, weil bis zu 3.000 Gegendemonstrant_innen alle drei möglichen Routen blockierten. Zudem erlebten in der unübersichtlichen Situation wohl einige herumstreunende Neonazis unangenehme Überraschungen. Dieser Erfolg kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die oft schwer zu ertragenden Reflexe der vermeintlich bunten Zivilgesellschaft offen zu Tage traten. (mehr…)